Herbsttagung RV Mitte GVD 22.11.2016 GC Gernsheim

 „Erfahrungsaustausch unter Greenkeepern“

In diesem Jahr hat sich der Vorstand des RV Mitte überlegt, die Tagung in einem etwas anderen Stil abzuhalten. Im Vordergrund sollte der Austausch untereinander stehen.  Stichwort „Austausch der Generationen“. Aus diesem Grund wurden „alte“ als auch „neue“ Mitglieder gleichermaßen angesprochen. Die Head-Greenkeeper wurden aufgefordert ihre Assistenten und/oder Mitarbeiter zu motivieren und mitzubringen. Greenkeeper die vielleicht auch Mitglied werden möchten, sind bei der ersten Veranstaltung bei uns kostenfrei.

Dieses Angebot wurde auch von 10 interessierten Nichtmitgliedern angenommen. Zwei haben sogar am selben Tag seinen Mitgliedsantrag ausgefüllt. Herzlich willkommen. Die anderen sind aufgefordert es ihm gleichzutun. Denn nur gemeinsam sind wir stark.

Der Vorstand des RV Mitte hat sich für drei Kernthemen entschieden, die an diesem Tag ausgiebig behandelt wurden. 1. Kompostextrakte

                                    2. Wetterkapriolen 2016

                                    3. Stickstoffbedarf früher und heute

Aufgrund der starken Nachfrage zu unserer diesjährigen Herbsttagung,  sahen wir uns leider erstmalig in der Geschichte des RV Mitte gezwungen, Nachzüglern die Teilnahme  zu verwehren. Dies tut uns leid und wir werden zukünftig mit etwas größeren Teilnehmerzahlen vorab planen. Auch hier bewahrheitete sich Gorbatschows  Ausspruch: „Wer zu spät kommt, bestraft das Leben.“

Nach einem leckeren und reichhaltigen Frühstück konnte pünktlich 10:00 Uhr mit der Tagung begonnen werden.

Thomas Bäder 1.Vorsitzender des RV Mitte des GVD begrüßte alle Teilnehmer u.a. auch Hubert Kleiner 1.Vorsitzender des Gesamtverbandes, Christina Seufert aus der Geschäftsstelle des GVD sowie unsere Sponsoren und Industrievertreter.

Christina Seufert berichtete einführend aus der Geschäftsstelle und über den Stand der Dinge in Bezug auf die zu erwartende Vereinsgründung. In diesem Zusammenhang berichtete sie über die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit einer Neugründung. Die Satzung ist soweit ausgearbeitet und wird noch durch Rechtsanwälte und Steuerberater geprüft. Den einzelnen Vorständen liegen sie auch bereits vor und können eingesehen und Änderungswünsche vorgetragen werden. Bis zur Frühjahrstagung mit Mitgliederversammlung am 07.03.2017 sollte alles soweit abgeschlossen sein, dass eine Neugründung nichts mehr im Wege stehen sollte. Die Mitglieder werden zeitnah alle informiert.

Für das Thema „Kompostextrakte“ konnten wir zwei Firmen engagieren, die ihre Philosophien in Bezug auf Sinnhaftigkeit von Verwendung von Kompost auf Golf-Rasenflächen darstellten. Herr Erich Kühbandner von der Fa. Sansolum und Herrn Alfred Grand Fa. Vermigrand.  Des Weiteren hat sich unser Kollege Herr Nissel aus dem Münchener Raum  bereit erklärt, als Anwender aus seinen Erfahrungen zu sprechen. Während der eine aus Biokompost und Zuckermelasse und Algenextrakten ein gebrauchsfähiges Produkt anbietet, kann man bei dem anderen seinen Komposttee selbst extrahieren. Hier bekommt man ein „Gerät“ zur Verfügung gestellt und bezieht die „Grundstoffe“ die bei ihm vor allem aus Regenwurmkompost“ bestehen, geliefert. Den Rest macht man dann selbst und nach Bedarf. Was für mich eigentlich wirklich interessant war, das beide ganz klar gesagt haben, dass es sich hier nicht um Düngerersparnisse oder gar Wundermittel handelt. Hier geht es um eine mögliche wert- und sinnvolle Ergänzung für das Pflegekonzept. Ohne die „gute fachliche Praxis“ geht es nicht. Die Bodenmechanik ist und bleibt das A und O. Bei dieser Thematik gab es natürlich eine rege und lebhafte Diskussion unter allen Teilnehmern.

Nach diesem Thema hatten wir uns das Mittagessen redlich verdient. Ein riesen Kompliment an die Küche, die nicht nur uns an diesem Tage zu bewirten hatte. Das Haus war restlos ausgebucht, und es mussten einige Gäste unverrichteter Dinge wieder gehen.

14:30Uhr saßen wir alle wieder beieinander und diskutierten über Wetterkapriolen in 2016 und wie jeder einzelne auf seiner Anlage es empfand bzw. damit umging. Ein großes Problem und doch recht unterschiedliche Auffassungen bzw. Lösungsansätze gab es bei dem Thema Wege und deren Unterhaltung gerade in Bezug auf Wetterkapriolen. Diesem Thema wollen wir uns zur Frühjahrstagung nochmal fachlich fundiert annehmen. Pro und Contra zum Asphalt / Gummi Belag / Kunstrasen / wassergebundene Decke / Pflaster oder was es sonst noch für Alternativen es gibt.

Stickstoffbedarf früher und heute ???? Warum wird unter uns Greenkeepern ein regelrechter Unterbietungswettkampf ausgetragen?  Kurioser Weise lagen alle befragten Kollegen alle mit ihren ausgebrachten Mengen irgendwo zwischen 15-23g/m² rein N und Jahr. Natürlich lag die Lehrmeinung vor 20 Jahren irgendwo bei 30-35g/m² rein N. Nur wurde vor 20 – 30 Jahren auch ein wenig anders und auch mit „anderen“ Düngern gearbeitet. Es gab kaum die Möglichkeit flüssig zu arbeiten und es wurde mit recht grob formulierten Düngern gearbeitet. Heute ist man in der Lage zielgerichtet und bedarfsgerecht zu düngen. Auch wird heute viel genauer auf jedes Gramm geachtet. Auch hier bewahrheitet sich „die gute fachliche Praxis“  / „so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig“. Jede Anlage – jedes Grün (wie bei mir) ist anders und möchte/muss dementsprechend behandelt /versorgt werden. Auch hier gilt – Bodenmechanik ist das A und O-. Auch zu diesem Thema entwickelte sich eine lebhafte und rege Diskussion. Vielen Dank an alle Teilnehmer für diesen sehr gelungenen Tag.

Thomas Bäder gebührt ein besonderer Dank für die tolle Moderation die er in bravouröser Art  gemeistert hat.

Weiterhin ein riesen Dank an den GC Gernsheim und die Gastronomie sowie an unsere Sponsoren aus der Industrie: Deula-Rheinland, Dicoin, Golfkontor, Grashobber, Kalinke, Stock, Wiedenmann

 

 

 

 

 

Jörg Maaß

Schriftführer

GVD-Premium-Partner

Cart Care Company
COMPO EXPERT GmbH
Deutscher Golfverband
EUROGREEN GmbH
ICL Specialty Fertilizers
John Deere Vertrieb
Koellen Druck- und Verlag GmbH
TORO Europe nv, Golf Vertrieb Deutschland
Trevisto Plant Solution

Greenkeeper Verband Deutschland e.V.

Kreuzberger Ring 64  •  65205 Wiesbaden  •  Telefon: 0611 901 87 25